Schatzmeister Christoph Schumann

Startseite/Schatzmeister Christoph Schumann

Mit allen Weltmeeren vertraut

schumann-quadratWenn der Begriff „Entertainer“ auf eine Person zutrifft, dann auf unseren Schatzmeister Christoph Schumann. Er kann alles, was den Beruf des Journalisten ausmacht und hat es vor allem auch schon gemacht. Und er kann dank seiner Eloquenz ein großes Publikum unterhalten. Aus dem „echten Norden“ Schleswig-Holstein stammend, hat er sich dem Segelsport verschrieben, ihn beschrieben, gelehrt, begeistert kommentiert, ist gewissermaßen in diesem zu Hause. Und dabei wollten ihn seine Eltern 1965 mit dem Erwerb eines Segelscheins nur für die Schule motivieren.

In den Folgejahren erwarb er so gut wie alle Segelscheine einschließlich des Sporthochseeschifferzeugnis und der Prüferlizenz des Deutschen-Segler-Verbands (bis C), arbeitete als Segellehrer und Skipper auf Nord- und Ostsee, mit Reisen nach Norwegen, England, Frankreich, Schweden, Belgien und die Niederlande. Danach leitete er die Hamburger Yachtschule.

Mit diesem Rüstzeug startete Christoph Schumann seine zweite Karriere. Für „Yacht“, die größte Segelzeitschrift Europas, arbeitete er als Redakteur und Ressortleiter, begleitete zahlreiche große Regatten und berichtete von drei Olympischen Spielen. Einem größeren Publikum wurde er als „Stern“-Fachberater 1979 bekannt, als er vom verhängnisvollen Fastnet-Race beim Admirals-Cup berichtete. Damals starben 15 Segler und vier Rettungskräfte.

Sehr viele Menschen kennen Christoph Schumann, Jahrgang 1949, mit Mikrofon. Seit 1980 ist er ein gesuchter Experte auf Messen, Segelereignissen wie der Kieler Woche und arbeitet als Conferencier rund um den Wasser- und Segelsport. Er avancierte nicht nur zur „Stimme des Segelsports“ sondern erhielt auch den Namen „Mr. Hafenkonzert“. 14 Jahre lang gehörte er beim NDR zur Crew der ältesten Radiosendung der Welt. Dass er den Hamburger Hafengeburtstag moderierte und für Eurosport weiterhin der deutsche Segelkommentator ist, sei ebenso erwähnt wie sein Buch „Segeln leicht gemacht“.

Obwohl er familiär von Ehefrau Corinna und den Töchtern Catharina und Caroline auf Trab gehalten wird, findet er noch Zeit für die ehrenamtlichen Tätigkeiten beim VDS, in dessen Präsidium er für die Finanzen zuständig ist. Auch beim VHS hat er ein Auge auf die Kasse, selbst beim Weihnachtsskat und -kniffeln, wo ihm die Punktauswertung obliegt.

E-Mail: c.schumann [at] vhs-sportjournalisten [dot] de

Zurück zum Vorstand